Atomare Gefahr: Warum du jetzt KEINE Jodtabletten einnehmen solltest!

3. März 2022
Frisuren die juenger machen 2.png
Foto: Canva.com

In vielen Städten gibt es bereits Engpässe bei Kalium-Jodid-Tabletten. In einem Ernstfall würden die aber nicht viel bringen – es wäre viel besser, einfach ein paar Tage drinnen zu bleiben und die Fenster abzudichten.

Werbung:

Eine atomare Gefahr steht seit Tagen im Raum. In den Nachrichten hört man jeden Tag darüber. In diesem Zusammenhang wird oft über die Einnahme von Jodtabletten geredet, weil sie die Schilddrüse vor der gefährlichen Strahlung und dadurch vor dem Schilddrüsenkrebs schützen. Im Ernstfall werden uns die Tabletten aber gar nichts bringen!!!

Diese Tabletten sollen unsere Schilddrüse davor bewahren, atomare Strahlung zu absorbieren. Normalerweise wird Jod durch die Nahrung aufgenommen und zur Produktion von Schilddrüsenhormonen verwendet. Bei einem atomaren Ernstfall kann radioaktives Jod freigesetzt werden und der Körper kann es von dem „gesunden“ Jod nicht unterscheiden. Dadurch kann passieren, dass sich dieses radioaktive Jod in der Schilddrüse ansammelt und dort könnte er Krebs verursachen. Die Aufgabe von Jodtabletten ist, so viel Jod in der Drüse zu speichern, dass kein radioaktives mehr von dem Körper aufgenommen werden kann – dadurch wird das Krebsrisiko verhindert.

Jedoch haben diese Tabletten einen kleinen Effekt bei ernster Strahlungsgefahr. Sie könnten sogar bei Menschen mit einer Schilddrüsenüberfunktion noch mehr Schaden verursachen. So kann man unabsichtlich sogar eine Überfunktion der Schilddrüse auslösen, wenn man zu viele von diesen Tabletten nimmt!

Es macht wenig Sinn, diese Jodtabletten prophylaktisch einzunehmen, weil Deutschland, Schweiz und auch Österreich über ein geniales Strahlenfrühwarnsystem verfügen.

(Quelle: https://www.derstandard.at/story/2000133717175/radioaktive-strahlung-warum-man-jetzt-keine-jodtabletten-einnehmen-soll)

 

 

 

3. März 2022

Werbung:

ARTIKEL MIT DIESEN THEMEN: